Das PerLen-Konzept - eg-im.eu

Das PerLen-Konzept

Rüdiger Iwan zeigt anhand des von Ihm entwickelten PerLen-Konzeptes (PerLen = Persönliche Lernerfahrungen), wie Sie basierend auf Ihren individuellen Erfahrungen Ihr eigenes Potential, aber auch das der Anderen wahrnehmen, verstehen, wertschätzen und nutzbar machen können. Im Austausch mit anderen können Sie sich den in Ihren Lebens- und Arbeitserfahrungen verborgenen Schatz zunutze machen.

Wer sich mit Rüdiger Iwans PerLen - Konzept der Kompetenzorientierung vertraut machen will, dem sei der nachfolgende Artikel "Raterfrei und stufenlos - Das PerLen - Konzept der Kompetenzorientierung" oder auch Rüdiger Iwans Buch: "Rasterfrei und stufenlos - Kompetenzorientierung für Schüler", Schneider Verlag Hohengehren, 2015, empfohlen.


..........................................................Rasterfrei und stufenlos - Das PerLen-Konzept der Kompetenzorientierung.pdf..........................................................

Das PerLen-Konzept und die Integrative Mediation im Vergleich

Ein Interview mit Rüdiger Iwan:

Interviewer:
Wollen wir gleich mit der Gretchenfrage beginnen?

Iwan:
Sie fragen mich nach meiner Religion?

Interviewer:
Wenn Sie Religion als "Rückverbindung" verstehen, dann ja! Ich frage nach Verbindungen zwischen Ihrem PerLen-Konzept und der Integrativen Mediation.

Iwan:
Da gibt es viele.

Interviewer:
Können Sie einige nennen?

Iwan:
Grundlage beider Konzepte ist die empathische Kommunikation. Mache ich ein Coaching nach der IM, dann öffne ich mich für das Anliegen meines Klienten. Wir sagen, ich spiegele das, was er mir mitteilt. Ich beurteile nicht, ich kommentiere nicht. Ich versuche meinen Klienten zu verstehen und mache ihm Verständnisangebote.

Interviewer:
Die zweite Säule von IM ist neben der empathischen Kommunikation die offene Struktur, durch die ich den Klienten von der Situationsanalyse zu Themen, von den Themen über die Priorisierung zu den Wünschen führe und so fort... Gibt es auch hier Gemeinsamkeiten?

Iwan:
Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

Interviewer:
Fangen wir mit den Gemeinsamkeiten an.

Iwan:
Gerne. In der Integrativen Mediation beginnen wir mit der Situationsanalyse. Wir laden unseren Klienten ein, sein Anliegen zu schildern und versuchen aus seiner Schilderung die Themen herauszuhören, die ihn beschäftigen.

Interviewer:
Und das machen Sie bei Ihrer PerLen-Suche auch?

Iwan:
Gut, dass Sie von PerLen-Suche sprechen. Das weist auf die Gemeinsamkeit hin und gleichzeitig auf einen Unterschied. Also, im Zuge der Situationsanalyse suche ich bei meinen Teilnehmern nicht nach Themen, sondern nach Persönlichen Lernerfahrungen.

Interviewer:
Und worin unterscheiden sich Themen von Persönlichen Lernerfahrungen?

Iwan:
Kommt ein Klient zum Coaching, kommt er meist, sagen wir mit einer problembeladenen Situation. Er hofft auf Klärung. Indem ich als Coach aus der Schilderung die Themen heraushöre und sie ihm anbiete, mache ich einen Schritt auf die Klärung zu. Bei den Teilnehmern meiner PerLen-Kurse suche ich auch nach Problemen, aber ausschließlich nach solchen, die sie bereits bewältigt haben und die dadurch zu Lernerfahrungen wurden.

Interviewer:
Hm!

Iwan:
Zu kompliziert ausgedrückt?

Interviewer:
Nein, ich überlege nur. Wenn wir im Coaching nach IM die Themen herausgearbeitet haben, gehen wir im Anschluss über die Priorisierung eines Themas zu den Wünschen, dann zu den Lösungen über. Wenn ich Sie richtig verstanden habe, suchen Sie die Themen, die der Klient bereits selbst gelöst hat.

Iwan:
Ja genau! Ich gehe davon aus, dass das jeder irgendwo in seinem Leben schon einmal geschafft hat. Danach suche ich. Das mache ich den Teilnehmern bewusst.

Interviewer:
Sie meinen, dass jeder in seinem Leben schon mal sein eigener Coach gewesen ist.

Iwan:
Genau. Die Persönliche Lernerfahrung, also die PerLe herauszuheben, heißt, dass sich die Teilnehmer genau das, was Sie sagen, bewusst machen. Das stärkt.

Interviewer:
Sie betreiben Potenzial-Coaching?

Iwan:
Nach IM. Wenn Sie so wollen...

Interviewer:
Können Sie den Ablauf und die Struktur genauer beschreiben?

Iwan:
Könnte ich schon, aber schauen Sie sich lieber den folgenden Film an. Ich glaube, hier ist es Cornelius Braitmeier von CBra-Film in einem elfminütigen Streifen sehr viel besser gelungen zu zeigen, was das PerLen-Konzept in Aktion ist, als ich es in tausend Worten beschreiben könnte.

Interviewer:
Wir danken Ihnen für diese Interview und Ihre Empfehlung auf den Klick zum Film.


Gerne informiert Sie:

Rüdiger Iwan
In den Breitwiesen 22
74523 Schwäbisch Hall.
Tel.: 0791 / 8565215
Email: perpetuum.novile@gmx.de.